Krippe in der Basilika St. Anna (Jahreskrippe)

 

Ein Besuch dieser eindrucksvollen Darstellungen darf bei einem "Kripperlspaziergang" durch Altötting nicht fehlen. Bereits beim Bau der Wallfahrts-Basilika im Jahre 1912 wurde ein Raum für den Krippenbau geschaffen. Seit dieser Zeit pflegen und unterstützen die Altöttinger Kapuziner den Krippengedanken. Die zahlreichen geschnitzten und bekleideten Figuren stammen aus verschiedenen Oberammergauer Werkstätten und teilweise auch von Br. Sebald Schönlinner (gest. 1928). Unser unvergessenes Mitglied Br. Eberhard Sturm (gest. 1980) fertigte einen Großteil der Bauten und sorgte über viele Jahre hinweg für einen perfekten Aufbau der einzelnen Szenarien. Erwähnen muß man auch noch das "Salzburger Loretokind". Hierbei handelt es sich um ein anmutiges Jesuskind aus Wachs, dessen Krone mit echten Brillanten besetzt ist. Es wird während der Weihnachtszeit vor dem Franziskus-Seitenaltar in einem Glasschein ausgestellt. Gestiftet wurde es vor gut 100 Jahren von einem Passauer Domherren. (Foto: Henryk Posuwajlo)