Nachrichten aus 2012

Halbtagesfahrt nach Gangkofen und Neumarkt St. Veit am 09.10.2012

 

09.10. Halbtagesfahrt nach Niederbayern. Um 14:00 Uhr war Abfahrt nach Gangkofen. Dort besichtigten wir die Regerkrippe (128 Figuren und 105 Tiere). Josef Reger, der Krippenbauer und Besitzer begrüßte unsere Besuchergruppe (27 Personen). Bei seiner Ansprache erzählte er von seiner Krippenleidenschaft, die ihn schon seit der frühesten Kindheit ergriffen, bis zum heutigen Tag nicht mehr los lässt und ihn sogar zum eigenhändigen Schnitzen von Krippentieren (40 Tiere) bewegt hat. Auf 26 m Krippenlandschaft konnten unterschiedliche Darstellungen, von der Verkündigung bis zur Auferstehung, bewundert werden.

Um 16:00 Uhr steuerten wir unser zweites Ziel in Neumarkt St. Veit an. Unter der ortskundigen Führung von unserem Mitglied Maria Huber konnten wir Kirche, Sakristei und Kloster St. Veit besichtigen.

 

09.10. Stammtisch Nach der Heimkunft von unserer Halbtagesfahrt trafen wir uns im Gasthaus 12 Apostel

Bilder finden Sie unter " Fotogalerien - Galerie 14 "

Tagesausflug nach Waal der Krippenfreunde am 09.09.2012

 

Auf Einladung der Waaler Krippenfreunde unternahmen wir am 09.09.2012 einen Tagesausflug.Erster Tagespunkt war der Besuch des Krippenmuseum in Mindelheim.Zweiter Tagespunkt, nach dem Mittagessen in Waal Gasthof zur Post begaben wir uns in das Festspielhaus um dort die dreistündige Aufführung des "Franziskusspiels" mitzuerleben. Nach einer kurzen Führung im Festspielhaus begaben wir uns wieder auf dem Nachhauseweg nach Altötting. Diese Fahrt wird uns sicherlich lange in Erinnerung bleiben.

Bilder finden Sie unter " Fotogalerien - Galerie 13 "

 

Sommerfest am Samstag, den 30.06.2012 im Klostergarten St. Konrad

 

In bewährter Weise und bei traumhaftem Sommerwetter konnten wir unsere Grillfeier im Klostergarten von St. Konrad am 30. Juni abhalten. Bei Bier, schmackhaftem Grillfleisch und –würstl sowie viele selbstgemachte Salate und Kuchen konnten wir uns auch kulinarisch nicht beklagen. Carolin fertigte schöne weiß-blaue Fähnchen, dass das Ambiente auf der Brücke noch mehr betonte Die Grillmeister Thomas Randl und Marcel Hofestädt trugen ebenfalls zu einem gelungenen Fest bei. Quardian Pater Alexander, Vikar Pater Georg und seine Mitbrüder gesellten sich im Laufe des Abend zu uns und blieben in geselliger Runde in unserer Mitte. Ein wieder rundum schönes Fest für alle Mitglieder der Krippenfreunde Altötting, das auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird.

Bilder finden Sie unter " Fotogalerien - Galerie 12 "

 

Jahreshauptversammlung am 16. März 2012 der Krippenfreunde Altötting

 

Tournusmäßig stand die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen an. Zu Beginn gratulierte Angelika Schlederer, 1. Vorsitzende, mit einem Blumenstrauß Marianne Altenbuchner-Berndl zum 60. Geburtstag, den Sie Anfang Februar feierte. Sie ist Mitglied und zugleich unsere Herbergsmutter im Vereinslokal Gasthof Zwölf Apostel. Nach der Begrüßung wurde die Ehrung langjähriger Mitglieder durchgeführt. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Katharina Niederhuber, Ursula Schachermaier, Klaus Mittermaier und Reinhard Hof geehrt. Letzterer konnte die Ehrung persönlich entgegennehmen, die weiteren Mitglieder waren leider verhindert. Bereits auf eine 50-jährige Mitgliedschaft kann Amalie Stummer zurückblicken. Ihr wurde ebenfalls eine Urkunde sowie die Ehrennadel für 50 Jahre überreicht. Anschließend hielt Angelika Schlederer und Georg Lohr Rückblick auf das vergangene Vereinsjahr. Höhepunkte im Vereinsjahr waren die traditionelle Maiandacht in der Kirche der Schwestern von Congregatio Jesu, die musikalisch mit einem Dreigesang von Sr. Avita umrahmt wurde. Zum 500-jährigen Jubiläum der Stiftspfarrkirche beteiligten wir uns am Pfarrfest. Hier war Fortuna unserer Berta Ullermann sehr hold und sie gewann bei einem Fragespiel eine Fahrt in den Bundestag nach Berlin. Einen guten Start hatte die Einführung einer Bastelgruppe. Bei mehreren Treffen wurden Anregungen ausgetauscht um die eigene Krippe neu zu gestalten oder Änderungen durch zu führen. Zum Stammtisch im November wurde Manfred Brandl von der Caritas eingeladen. Er stellte das Projekt der Nachbarschaftshilfe vor. Eine schöne Tradition ist zur Adventszeit die Aussendung der Herbergskästchen. Diese Kästchen gehen dann von Haus zu Haus und die gespendeten Gelder in Höhe von € 1.099,81 wurden auch in diesem Jahr zu Gunsten des Kinderheimes in Rumänien, die von Sr. Luiza der Schwestern von Congregatio Jesu geleitet wird, übergeben. Mit dieser Spende können hilfsbedürftige Kinder im dortigen Kinderheim unterstützt werden. Die Übergabe der Spende erfolgte stellvertretend an Oberin Sr. Mechthild. Zur Adventszeit wird durch einige Vereinsmitglieder unter der Federführung von Bruder Vinzenz und Thomas Randl alljährlich die wunderschöne Vereinskrippe am Vorplatz zur Basilika aufgestellt. Diese imposante Krippe ist immer wieder eine Freude für Besucher und Bürger von Altötting. Das Vereinsjahr rundete die Adventfeier mit Besuch des Nikolauses, eine Führung durch die Altöttinger Jahreskrippen und die Ausstellung zur 500-jährigen Geschichte der Stiftspfarrkirche ab.

Georg Lohr ließ die Ausflüge nach Andechs, 2-Tagesfahrt nach Linz und Steyr sowie nach Burgau mit Jettingen-Scheppach Revue passieren. Er stellte sich als Schriftführer in der anschließenden Neuwahl nicht mehr zur Verfügung. Die Vorsitzende bedanke sich für sein dreijähriges Engagement als Schriftführer und umsichtigen Reiseleiter mit einem Präsent. Nach Kassen- und Revisionsbericht folgten die einstimmige Entlastung der bisherigen Vorstandschaft sowie die Wahl des zukünftigen Vorstandes unter der Wahlleitung von Bodo Underberg. Die Vorstandschaft für die nächsten drei Jahre setzt sich zusammen aus Angelika Schlederer (1. Vorsitzende), Carolin Schmidlkofer (2. Vorsitzende), Reinhold Ullermann (Kassier), Reinhard Hof (Schriftführer) sowie die Beisitzer Therese Anglsperger, Ingrid Underberg, Karl-Heinz Loth, Thomas Randl und Hubert Schlederer. Mit einer Vorschau auf das kommende Vereinsjahr und der Bitte, sich weiterhin so zahlreich an den Veranstaltungen zu beteiligen, beschloss Angelika Schlederer die Versammlung.

Bilder finden Sie unter " Fotogalerien - Galerie 11 "

 

Tagesfahrt nach Burgau und Jettingen - Scheppach am Samstag, den 07 Januar 2012

53 Krippenfreunde fuhren über München und Augsburg in das schwäbische Krippenparadies nach Burgau und Jettingen – Scheppach. Wir kamen wie geplant pünklich um 10:00 Uhr in Burgau an.

Frau Sturm von den Krippenfreunden Burgau erwartete uns bereits, führte uns in die Pfarrkirche, erklärte uns Einzelheiten der Kirche, dann sehr ausführlich die wunderschöne Krippe, die am Seitenaltar aufgebaut war. Die Figuren (70 cm hoch, mit Holzgelenken), werden - passend je nach den Höhepunkten der Weihnachtszeit - in herrlichen Gewändern gekleidet, aufgestellt; jetzt die Heiligen Drei Könige vor der Krippe.

Im Pfarrzentrum wurden wir vom Vorsitzenden H. Hörwig und seinen Helfern begrüßt und zum Schauen der 80 Krippen eingeladen. Die sehr schönen Krippen waren in Schaukästen des großen Raumes aufgestellt. Die Krippenlandschaften gingen meist fliesend ineinander über, dass die Gestaltung weitläufig erscheinen ließ.

Nach einem kurzen Fußweg erreichten wir das Schloss, in dem in zwei Räumen weitere Krippen in unterschiedlichen Bauarten aufgestellt waren

Anschließend konnten wir uns im Gasthof Adler in Untergnöringen bei einem guten, schwäbischen Mittagessen stärken.

Von der wunderschönen Osterrieder-Krippe in der Kirche von Untergnörigen wurden wir alle auf das angenehmste überrascht. Die Krippe strahlte das ganze Können des Meisters und die

Pflege nach einem Alter von über 100 Jahren voll aus. Frau Sturm gab wieder vieles aus ihrem reichen Wissen an uns weiter.

Das nächste Ziel, die Krippenausstellung im Zeinerhaus in Scheppach, war ein weiterer Höhepunkt unserer Krippenfahrt. Unscheinbar wirkte das Haus der ehemalige Molkerei und Käserei Zeiner auf uns. Nach dem Tod der Besitzer vor 20 Jahren konnten sich die 3 Kinder um das Erbe nicht einigen, das Haus stand 10 Jahre leer bis es die Stadt kaufte und den Krippenfreunden zur Verfügung stellte. Viel Arbeit leistete H. Ewald mit seinen Helfern, um in dem alten und renovierungsbedürftigen Haus für die Krippen eine Ausstellung fest zu etablieren. Besonders beeindruckend waren die gekonnten Aufbauten und die vom Licht durchfluteten weichen Pastelltöne der Hintergrundgemälde von Fleckenstein. Jede einzelne Krippe war ein Kunstwerk für sich.

Im Cafe Fritz wurden wir nochmals verwöhnt mit guten Kaffee und feinem Gebäck.

Ein kurzer Weg führte uns noch in die Martinskirche zur großen Landschaftskrippe im Altarraum des alten Kirchenteils.

Ohne Stau, gesund und glücklich über den gelungenen Tagesausflug erreichten wir um 19.45 Uhr wieder Altötting.

Reiseleiter Georg Lohr

Bilder finden Sie unter " Fotogalerien - Galerie 10 "