Tragen der Herbergskästchen in der Adventszeit

Das Kirchenjahr beginnt in Altötting mit der Weihe der Adventskränze und der Herbergskästchen und mit der anschl. Eröffnung des Christkindlmarktes auf dem Kapellplatz am Freitagabend vor dem ersten Adventssonntag. Mit dem Herbergskästchen wird die Herbergssuche von Maria und Josef nachempfunden.

Dieser Brauch der Herbergssuche wird von den Krippenfreunden Altötting seit ca. 1930 gepflegt. Eingeführt wurde die Herbergssuche von Max Ramersberger und Alois Meilhammer und ist in unserer Region einzigartig. Das erste Herbergskästchen wurde mit Wachsfiguren geschmückt, bekleidet von den Geschwistern Pöppel.
Bis Anfang der 90er Jahre waren es fünf Herbergen, heute sind es 10 Herbergen, die in der Adventszeit durch das Stadtgebiet von den Beteiligten von Haus zu Haus getragen werden. Während der Verweildauer der Herberge wird im Kreise der Familie gebetet. Die Krippenfreunde bitten dabei um eine Spende für einen guten Zweck.